Inhaltsverzeichnis:

 

Die Einstiegsqualifizierung EQJ

 

Was ist ein EQJ?

 

Das Sonderprogramm zur Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ) ist Teil des Ausbildungspaktes.
Mit einem ausbildungsvorbereitenden Praktikum soll

eine berufliche Perspektive geboten werden. Ausbildungswillige und ausbildungsfähige junge Menschen erschließen durch eine Kombination von Arbeiten und Lernen im Tätigkeitsfeld eines Ausbildungsberufs neue Potenziale. Für Sie als Unternehmer bedeutet das, Sie können abseits der Schulnoten potentielle Nachwuchskräfte genau kennen lernen und sich Talente sichern. Dadurch werden teure Fehlbesetzungen vermieden.

 

Wie lange dauert das EQJ?

 

Ein EQJ-Praktikum dauert zwischen sechs und zwölf Monaten.
In diesem Zeitraum sollten festgelegte "Qualifizierungsbausteine" vermittelt werden, die auch Bestandteil einer regulären Ausbildung sind.

 

Kann ich über ein EQJ ausbilden?

 

Eine Einstiegsqualifizierung können prinzipiell alle Betriebe durchführen, die in der Lage sind, mindestens Teilqualifikationen des

Ausbildungsberufes zu vermitteln. Eine Ausbildungsberechtigung nach der Ausbilder-Eignungsverordnung ist nicht zwingend erforderlich.

 

Wer trägt die Kosten?

 

Von der örtlichen Arbeitsagentur bzw. ARGE erhält das Ausbildungsunternehmen bei einem EQJ-Praktikum monatlich 294 EUR. Davon bekommt der Praktikant 192 EUR als Nettovergütung, die restlichen 102 EUR sind an die Sozialversicherung abzuführen.

 

Anrechnung bei Übernahme in ein reguläres Ausbildungsverhältnis

 

Die erfolgreiche Teilnahme an einer Einstiegsqualifizierung wird durch ein Zertifikat der zuständigen Kammer und ein betriebliches Zeugnis bestätigt. Dieses betriebliche Zeugnis enthält sechs Beurteilungskriterien und dient dem Praktikanten zur Einschätzung seines Leistungsstandes.
Sinn und Zweck eines EQJ ist es, dem Jugendlichen nach erfolgreichem Praktikum eine dauerhafte berufliche Perspektive zu eröffnen.
So kann bei Übernahme des Praktikanten in ein reguläres Ausbildungsverhältnis das EQJ mit bis zu 6 Monaten auf die neue Ausbildung angerechnet werden.

 

Vorteile eines EQJ für Ihr Unternehmen

 

Das Sonderprogramm Einstiegsqualifizierung Jugendlicher (EQJ) bietet Ihnen als Unternehmen verschiedene Vorteile:

 

Interessiert?

 

Persönliche Beratung zum Thema EQJ bietet Ihnen das Mitarbeiterteam des Vereins JAZ e. V., die örtlich zuständige Agentur für Arbeit und die IHK sowie HWK Mittelfranken. Gerne sind wir Ihnen auch bei der Vermittlung geeigneter Praktikanten behilflich. Kontaktieren Sie uns einfach über die Schaltfläche „Direktkontakt“.

 

Das Altbewerberprogramm “Fit for Work 2007” der bayerischen Staatsregierung

 

Der Anteil der Altbewerber unter den Ausbildungsplatzsuchenden ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Dabei hat gerade diese Gruppe es besonders schwer, eine Lehrstelle zu finden. Je länger die erstmalige Bewerbung zurückliegt, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit für Altbewerber, doch noch in den Ausbildungsmarkt integriert zu werden.

Die bayerische Staatsregierung hat deshalb das Programm „Fit for Work 2007“ beschlossen. Durch finanzielle Unterstützung soll es Betrieben erleichtert werden, zusätzliche Ausbildungsplätze anzubieten.

So erhalten Sie z. B. für die Schaffung eines zusätzlichen Ausbildungsplatzes und bei Besetzung mit einem Altbewerber einen Zuschuss in Höhe von 2.000 €

Voraussetzung hierfür ist, dass

 

Benötigen Sie weitere Informationen?

 

Der Verein Jugend, Arbeit, Zukunft als Initiative des Wirtschaftsreferates der Stadt Erlangen berät Sie gerne über das Vergabeverfahren und kann Ihnen (auch im Rahmen eines einmonatigen betrieblichen Praktikums) die passenden Kandidaten vermitteln. Nehmen Sie hierzu einfach mit uns über die Schaltfläche „Direktkontakt“ Verbindung mit uns auf.

 

Weiterführende Informationen im Internet